Gerhard Rindfleisch kam 1908 als Sohn des Schmiedemeisters Emil Rindfleisch und seiner Frau Emilie in Groß Neuendorf zur Welt. Während des Ersten Weltkrieges und der danach rasch einsetzenden Inflation besuchte er die Volksschule. Im Anschluss erlernte er, wie vier Generationen seiner Familie vor ihm, den Beruf des Schmiedes und verdiente so bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges mit der Anfertigung und Reparatur von Ackergerätschaften, Handwerksinstrumenten, dem Hufbeschlagen und -umlegen sowie der Fahrradreparatur seinen Lebensunterhalt.

Schmied
Startseite
Museen
Aktuelles
Kontakt
Gästebuch
Presse